JODLERREISE - 7. BIS 9. OKTOBER 2016 NACH EHRWALD

Obwohl die Wetteraussichten fürs Wochenende nicht rosig waren, traffen wir uns gutgelaunt zur gemeinsamen Abfahrt mit dem Zug nach Lauterbrunnen. Im Tal erwartete uns ein neuer Wenger-Car mit Chaffeur. Wir verliessen das Lauterbrunnental via Bödeli, Brünig, durchs Obwaldnerland, Luzern, über den Hirzel zur Raststätte Glarnerland. Hier stiessen Judith und Christoph, unsere "Örgeler", zu uns. Nach der Kaffeepause setzten wir unsere Fahrt fort Richtung Vorarlberg. Nach Dornbirn fuhren wir durch den Bregenzerwald in Richtung Hochtannbergpass. Im Wartherhof, in Wahrt, wurden wir mit "Speis und Trank" verpflegt. Nach dem Kaffe gings weiter durchs Lechtal, nach Reutte und zu unserem Reiseziel Ehrwald. Ehrwald ist ein Ferienort im Tirol auf knapp 1000 Meter Höhe, liegt an der Zugspitze  und unweit der deutschen Grenze und Garmisch-Partenkirchen. den Freitagabend verbrachten wir in gemütlicher und lustiger Runde, zu den Örgeliklängen von Judith und Christoph, im Hotel.

Nach dem "z'Morgebuffet" entführte uns die Präsidentin durch Ehrwald zur Schnapsbrennerei..........Die Führung war kurzweilig und lehrreich. Nach der Degustation wurden diverse, hochprozentige Wasser gekauft. Mit dem Car gings zur Talstation der Ehrwalder-Almbahn. Auf der Ehrwalder-Alm angekommen, konnten wir das Panorama leider nicht geniessen, Nebel und Regen setzten sich gegen die Sonne durch und zwischendurch "verirrten" sich sogar einzelne Schneeflocken auf die Alm. In der urchigen Berghütte des Almwirtes liessen wir uns die Stimmung vom Wetter nicht "vermiesen" und verbrachten einen geselligen Nachmittag "bi Choscht, öpis z'Trinke, Musig u Gsang". Trotz Nieselregen wanderten einige Jodlerinnen/er zurück nach Ehrwald. Der Rest der Gruppe nahm den gemütlichen Weg via Bahn. Nach einem feinen Nachtessen stand der Jungbauernball von Ehrwald auf dem Programm. Da Dirndl und Lederhosen pflicht waren, stürzten wir uns in Tracht und"Bschysser". Mit etwas gemischten Gefühlen betraten wir den Zugspitzsaal. Im Geheimen fragte sich doch der Eine oder Andere, ob dies wohl der richtige Anlass wäre für uns zum Teil nicht mehr so ganz taufrischen Generation..........Wie man sich doch täuschen kann. Schon bei den ersten Klängen der Ötztaler-Alpen-Tornados kam die Gruppe mit Klatschen und Gesang in Fahrt. Es ging hoch zu und her an diesem Abend! Um Mitternacht durften wir im vollbesetzten Saal noch ein Ständchen singen und genossen den Abend noch in vollen Zügen.

Am Sonntag gings wieder heimwärts, ohne das Zugspitzmassiv jemals in voller Grösse gesehen zu haben. der Bus führte uns über den Fernpass nach Imst, weiter nach Landeck ins Patznauntal. Der Silvretta-Hochalpenstrasse entlang, erreichten wir deren höchsten Punkt, die Bieler Höhe. Im Restaurant Silvrettasee durfte jeder nochmals bestellen was das Herz begehrte. Auf der Weiterfahrt der Silvrettastrasse verabschiedeten wir das Tirol und fuhren die steile, sehr kurvenreiche Strasse hinunter ins Montafon. Übers Toggenburg gings weiter heimwärts, noch ein letzter Halt auf dem Ricken. Am Abend erreichten wir wieder Lauterbrunnen und mit dem Zug gings zurück nach Wengen. Am Ende des Jodlerwochenendes waren sich alle einig: Ehrwald war eine Reise wert!